BALAGAN BODY

Patricia Carolin Mai: BALAGAN BODY 
PREMIERE 31/01/2018 Ι Kampnagel Hamburg I Weitere Vorstellungen: 01/02 – 3/02 

20171129BALAGAN_Header_color

In ihrer deutsch-israelischen Tanzproduktion BALAGAN BODY erforscht Patricia Carolin Mai den Körper als Archiv persönlicher und kultureller Erinnerungen. Anhand der eigenen Biografie und der des israelischen Tänzers Eyal Bromberg untersucht sie, wie verschiedene Menschen Extremzustände erleben und verarbeiten. In einem Duett treten die beiden in einen physischen Dialog und setzen sich dabei mit ihrem BALAGAN BODY, ihrem Chaoskörper auseinander. Zusammen mit dem Schlagzeuger Benjamin Kövener und dem Komponisten Samuel Penderbayne bilden sie auf der Bühne einen fragilen Organismus, der zwischen Sicherheit und Panik oszilliert. Eine Auseinandersetzung, bei der Ästhetiken und Tanztraditionen aufeinanderprallen. Die junge Hamburger Choreografin Patricia Carolin Mai ist eine neue bemerkenswerte Stimme in der Hamburger Tanzlandschaft.

Konzept / Künstlerische Leitung: Patricia Carolin Mai | Tanz / Choreografie: Patricia Carolin Mai, Eyal Bromberg | Schlagzeug: Benjamin Kövener  | E–Gitarre / Keyboard: Samuel Penderbayne | Dramaturgie: Anja Kerschkewicz | Dramaturgische Beratung: Barbara Schmidt-Rohr | Kostüme: Felina Levits | Videodokumentation: Florian Krauß | Assistenz: Julika Schlegel | Vermittlung: Kirsten Bremehr | Grafik:Hanna Naske | Produktion und Presse: STÜCKLIESEL 
BALAGAN BODY ist eine Produktion von Patricia Carolin Mai, koproduziert von Kampnagel und Kelim Choreography Center Bat Yam. Gefördert von Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Fonds Darstellende Künste, Hamburgische Kulturstiftung, Rudolf Augstein Stiftung. Unterstützt durch Residenzen am Seoul Dance Center Korea und am K3 – Zentrum für Choreographie|Tanzplan Hamburg.