STAY ROMANTIC I BARBARA SCHMIDT-ROHR

(c) Steffen Baraniak

In einer Zeit, in der alles nur einen Klick entfernt ist, und nach dem nächsten Klick wieder verschwindet, die nächste Nachricht, das nächste Bild, der nächste Song oder auch der nächste brutale Krieg … gibt es keine Momente mehr, die verlangsamten Müßiggang und romantische Betrachtung zulassen. Romantik, was war das noch?

Für STAY ROMANTIC arbeitet die Hamburger Choreografin Barbara Schmidt-Rohr einmal mehr mit den Gegensätzen von Natur und Digitalität.

Die Natur hat ihre Unschuld verloren, sie ist nicht mehr heil, im Szenario auf der Bühne wurden Spuren von Zerstörung hinterlassen. Das Publikum befindet sich inmitten gefällter Baumreste und betrachtet einen gemalten Panorama-Himmel, der an vordigitale Illusionsräume aus der Spät-Romantik erinnert. Gleichzeig wird auf einer Video-Ebene jetziger Hyper-Pop zitiert, der wiederum auf 80iger Jahre Styles trifft, aus der letzten vordigitalen Ära. In dem durch die verschiedenen Zeiten und Wahrnehmungs-Schichten langsam pulsierenden Szenario erzählen junge Performer*innen verschiedenen Alters von der aktuellen ökologischen Krise, vom Artensterben, von Verlusten und deren Endgültigkeiten. Aber auch von der Liebe.
Barbara Schmidt-Rohr beindruckte zuletzt mit der installativen Arbeit DIE KOMMENDEN TRÄUME, in denen sie der VR-Ästhetiken in analoge Choreografien übertrug.


TERMINE

Mi, 25.05.2022 I 19:30 I Kampnagel – K2 

Do, 26.05.2022 I 19:30 I Kampnagel – K2 

Fr, 27.05.2022 I 19:30  I Kampnagel – K2 

Sa, 28.05.2022 I 19:30  I Kampnagel – K2


Trigger Warnung: Es gibt Lichtwechsel (Stroboskoplicht)



TEAM
Konzept, Choreografie, Regie: Barbara Schmidt-Rohr
Performance: Damini Gairola , Esther Meinke, Yolanda Morales, Virenda Nishad, Robin Rohrmann, Pauline Schönfelder, Maria Pearl Weise, NN, NN, NN
Co-Choreografie: Yolanda Morales
Bühne: Hanna Lenz
Kostüme: Nina Divitschek
Live-Musik: Catharina Boutari, Felix Weigt
Sound: Iason Roumkos
Videodesign: Jens Hasenberg
Lichtdesign: Lars Kracht
Makeup, Hair: Ilona Klein, Rozemarijn Schoch
Outside Eye: Helen Schröder
Video-Dokumentation: Rasmus Rienecker
Produktionsassistenz: Pauline Schönfelder
Endprobenassistenz: Ann-Leonie Niss
Fotos: G2 Baraniak
Technik: Kampnagel
Produktion & Kommunikation: Stückliesel


Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Create a website or blog at WordPress.com